Recklinghausen, 29.09.2022. Über eine Spende von insgesamt 2.500 Euro konnte sich heute Elke Fleckhaus vom Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Recklinghausen freuen. Die Freimaurerloge „Zur Weltbruderkette im Vest“ sammelte 1.000 Euro im Rahmen ihrer Festivitäten in diesem Jahr. Zusätzlich steuerte das Freimaurerische Hilfswerk der Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland (A.F.u.A.M) noch einmal 500 Euro bei. 

Der gemeinnützige Verein Humanitas e.V., in dessen Räumen die Freimaurerloge Recklinghausen beheimatet ist, legte zusätzlich 1.000 Euro dazu. „Die Arbeit des Kinder- und Jugendhospizdienstes ist für Familien, in denen ein Kind eine lebensverkürzende Erkrankung hat, unglaublich wichtig“, sagt Tobias Göpel, Vorsitzender der Freimaurerloge „Zur Weltbruderkette im Vest“. „Daher war es für uns selbstverständlich, diese Arbeit finanziell zu unterstützen.“

Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst will die Selbsthilfe in den Familien der erkrankten Kinder fördern und ein Forum schaffen, in dem sich Familien in ähnlicher Lebenslage austauschen und vernetzen können. „Wir haben ein sehr großes Team ehrenamtlicher Helfer“, sagt Elke Fleckhaus. „Die Spende hilft uns, unsere Arbeiten zu finanzieren und damit für die Menschen in der Region da sein zu können.“ Der Verein bietet eine ehrenamtliche Begleitung zu Hause an. Dabei sind die ehrenamtlichen Mitarbeiter häufig über Jahre an der Seite der betroffenen Familie. Sie hören zu, gehen mit den Kindern spazieren, spielen und sind Ansprechpartner für Themen wie Trauer, Tod, Abschied und den Alltag mit einem erkrankten Kind.

Die Freimaurerloge „Zur Weltbruderkette im Vest“ wurde 1987 gegründet und hat zurzeit rund 40 Mitglieder. Mit ihrem humanistischen Werten versuchen die Freimaurer, in erster Linie sich selbst zu verbessern. „Nur so“, so Tobias Göpel, „können wir letztlich darauf hinarbeiten, auch die Welt ein kleines bisschen besser zu machen.“

Der Verein Humanitas e.V. engagiert sich seit 1989 für die Förderung von Wissenschaft und Forschung, Bildung und Erziehung, Kunst, Kultur und der Verbreitung des Toleranz- und Humanitätsgedanken zur Förderung der Völkerverständigung. In 2021 konnten beispielsweise mehr als 60 Kinder- und Säuglingsbetten sowie OP-Tische für mehrere Krankenhäuser in Laos gesammelt und nach Asien verschifft werden. Für den Vorsitzenden des Vereins, Klaus Moldenhauer, stehen aber nicht nur internationale Projekte auf der Agenda: „Gerade als Recklinghäuser Verein versuchen wir, auch vor Ort die Kinder- und Jugendeinrichtungen zu unterstützen und so unseren Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation der jüngsten und jungen Menschen in der Region zu leisten.“

Christian Laufkötter auf lokalkompass.de am 29. September 2022: https://www.lokalkompass.de/recklinghausen/c-vereine-ehrenamt/ambulanter-kinder-und-jugendhospizdienst-recklinghausen-freut-sich-ueber-2500-euro_a1785025

Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Recklinghausen freut sich über 2.500 Euro 

Beitragsnavigation